Pachycondyla rufipes

Ameise pachycondyla rufipes
Ameisen der Art Pachycondyla rufipes sind in Südostasien weit verbreitet, große Aasfresser (bis zu 16 mm) haben ein ungewöhnliches Aussehen, wenn sie gestresst sind, setzen sie einen weißen Schaumstrahl frei.

In einer Familie kann das dominierende Individuum ein befruchteter Uterus oder ein Gamergat sein. Die Entwicklung vom Ei zur Ameise dauert ungefähr 3 Monate, ungefähr einen Monat für jedes Stadium: Ei, Larve, Kokon.

In der natürlichen Umgebung beträgt die Anzahl der Individuen in einem Ameisenhaufen etwa 200-300 Ameisen. Ameisenhaufen von Pachycondyla rufipes setzen sich im Boden, unter Steinen oder in den Wurzeln von Bäumen ab.

Ameisen dieser Art ernähren sich nur von toten Insekten. Wenn sie zu Hause gehalten werden, füttern sie am besten mit zerquetschten Kakerlaken oder verschiedenen Larven. Ameisen fressen keine lebenden Insekten. Es ist nicht erforderlich, den Trinker in die Formicaria einzubauen.

Für diese Art ist ein Gipsformicarium mit einem Substrat am besten geeignet, da die Ameisen feuchtigkeitsliebend sind, die Luftfeuchtigkeit im Nest 99% betragen sollte, in der Arena 70-80%, die Temperatur ca. 25 Grad beträgt, für diese Art keine Überwinterung erforderlich ist. Empfohlene Formicaria für Pachycondyla rufipes: Ponerinae House. Für große Kolonien empfehlen wir das Double House Formicaria.